Bronzene Feder 2015
Der Schweizerische Verband für interne Kommunikation (SVIK) hat die Luzerner Kantonalbank (LUKB) und a2plus in der Kategorie "Betriebsjournalistische Texte" des SVIK-Ratings 2015 mit der "Bronzenen Feder" ausgezeichnet – für eine Reportage von Roland Eggspühler im LUKB-Mitarbeitermagazin INFORM.
Dieser Award gilt der Reportage über einen von Rom heim- und beruflich zur LUKB zurückkehrenden Schweizergardisten und seinen ebenfalls bei der LUKB arbeitenden Vater, der in den achtziger Jahren im päpstlichen Dienst stand. Die Geschichte lebt gleichermassen von Aktualität und Erinnerungen. Sie beinhaltet spannende Vergleiche zwischen den Epochen, dem jeweiligen Oberhaupt der katholischen Kirche, dem generellen Zeitgeist sowie der Garde- und Berufswelt. Einzelne Facetten erhalten eine vertiefte Betrachtung, andere ganz bewusst nicht - so fehlen die persönlichen Aspekte rund um den Glauben oder die Haltung zur Kirche, da das LUKB-Mitarbeitermagazin grundsätzlich "religionsneutral" ist. Und das "Dienstgeheimnis" gilt für Schweizergardisten über die Aktivzeit hinaus.

"Alles in allem (...) ein solider Beitrag, der Aufmerksamkeit erregt, weil er sich inhaltlich vom Alltäglichen abhebt", würdigt der SVIK die Reportage von INFORM-Redaktor Roland Eggspühler in seinem Jurybericht. Die "Goldene Feder" ging an das Novartis-Magazin "live" und den als "Autor des Jahres 2015" ausgezeichneten Goran Mijuk: Sein feinfühliger Beitrag erzählt anhand von Beispielen die Problematik von Demenzkranken. Wir ziehen anerkennend den Hut und gratulieren herzlich!
(c) by a2plus, Luzern
Grundriss a2plus





René FriedrichCornelia Hänggi EggspühlerRoland Eggspühler