Luzern, MFH Oberseeburg 34/36
Erneuerung Gebäudehülle
Für die energetische Erneuerung der Gebäudehülle lag bereits eine Gebäudeanalyse vor. Diese diente als Grundlage für die weiterführende Planung und für das detaillierte Sanierungskonzept. Das 1980 erbaute Doppel-Mehrfamilienhaus mit 12 Stockwerkeigentümern verfügt über eine Sichtbacksteinfassade mit vertikalen Fenster-Metallbändern, die dem Gebäude einen speziellen Charakter verleihen. Aus architektonischen Überlegungen blieb der Sichtbacksteinbereich von der Sanierung unangetastet, dafür wurden die weiteren Bauteile energetisch maximal verbessert: Fenster und Fensterfronten, Haustüren, Verkleidungen im Brüstungs- und Balkonbereich, Flachdach, Untersichten über gedecktem Vorplatz, Kellerdecken und -wände.
Das Doppel-MFH Oberseeburg 34/36 nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.
Das Doppel-MFH Oberseeburg 34/36 nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.
Zeitraum
Planung
2012
Ausführung
2013
Projektteam
Projektleitung / Planung / Bauleitung
René Friedrich
Energiecoaching / Planung
Cornelia Hänggi Eggspühler
Detailaufnahme des Gebäudezustands vor der Sanierung.
Detailaufnahme des Gebäudezustands vor der Sanierung.
(c) by a2plus, Luzern
Zusätzliche
Gebäudeverbindung
Im Nachgang zur Gebäudesanierung erhielt a2plus mehrere Zusatzaufträge rund um dieses Objekt. So wurde im Haus 34 der Wunsch nach einer neuen internen Treppenverbindung in die gemeinsame Einstellhalle laut (Im Bild oben sind die Betonschneidarbeiten zu sehen). Dazu kamen die Sanierung der Sichtbetonoberflächen im Zugangsbereich und ein Facelifting im Treppenhaus des Hauses 36. Diese Arbeiten wurden im April 2015 fertiggestellt. 
Grundriss a2plus





René FriedrichCornelia Hänggi EggspühlerRoland Eggspühler