Ebikon, Pflegeheim Höchweid
Umbau 4. OG in Demenzabteilung
Der neu geschaffene Aufenhaltsraum im 4. Obergeschoss des Pflegeheims Höchweid in Ebikon.
Der neu geschaffene Aufenhaltsraum im 4. Obergeschoss des Pflegeheims Höchweid in Ebikon.
Das 4.OG (Attikageschoss) wurde beim seinzeitigen Neubau des Pflegeheims Höchweid (vor 20 Jahren) als kombinierte Etage mit Personalzimmern, Sitzungs- und Nebenräumen sowie einer Hauswartwohnung ausgeführt. Die in den letzten Jahren neu dazugekommene Demenzabteilung fand in einem Teilbereich des 2. Obergeschoss Platz, was jedoch nicht optimal war (die Durchmischung mit „normalen“ Pflegezimmern auf der gleichen Etage erwies sich als schwierig, der Aufenthaltsraum als zu klein und es gab zu wenig Bewegungsmöglichkeiten).
Die konkrete Planungsaufgabe bestand darin, im 4.OG eine eigenständige, grosszügige und helle Demenzabteilung zu konzipieren. Eine grosse Herausforderung war, ein architektonisch und funktionell in allen Belangen überzeugendes Projekt zu erarbeiten und gleichzeitig die notwendigen, massiven Eingriffe in die Baustruktur in einem (kosten-)verträglichen Rahmen zu halten.
Das Resultat ist eine grosszügige Abteilung mit einem grossen, lichtdurchfluteten Aufenthaltsraum mit Office, einem einladenden Empfang, vielen Möglichkeiten zur Bewegung, einem Zugang zum Aussenbereich (Terrasse), einem wohnlich ausgestaltetem Pflegebad sowie Büro- und Diensträumen.
Zeitraum
Planung
2011
Ausführung
2012
Projektteam
Projektleitung / Entwurf / Bauleitung
René Friedrich
Entwurf / Planung
Cornelia Hänggi Eggspühler
Der Abbruch der Wände in der ehemaligen Hauswartswohnung.
Der Abbruch der Wände in der ehemaligen Hauswartswohnung.
(c) by a2plus, Luzern
Umbau der 1.-3. Etage
in 2. Etappe (2014)
Nach dem Umbau des Attikageschosses in eine eigenständige Demenzabteilung (abgeschlossen im Herbst 2012) begannen die Planungsarbeiten für die 2. Etappe: Diese umfassten die Innenumbauten in den darunter liegenden Etagen (1.-3. Obergeschoss). Konkret ging es um die Schaffung eines neuen Aufenthaltsbereiches (pro Etage) sowie um die Umgestaltung von Office und Pflegestützpunkt, da sich die Betriebsabläufe und die Philosophie des Pflegeheims in den letzten Jahren stark verändert haben. Die Umbauarbeiten der 2. Etappe waren per 2014 abgeschlossen.
Neuer Servicebereich
im „Kafi Höchweid“ (2015)
Die Gastronomie hat für das Pflegeheim Höchweid eine grosse Bedeutung, sie beschränkt sich nicht nur auf die interne Versorgung. Im Frühsommer 2015 entschieden die Verantwortlichen, den Servicebereich des (öffentlichen) „Kafi Höchweid“ zu erneuern. Konkret brauchte es eine räumliche Vergrösserung, um die Abläufe effizienter und für den Gast „schneller“ ausgestalten zu können. a2plus konzipierte dieses Umbauprojekt in Zusammenarbeit mit einem Gastroplaner (CreativGastro, Hergiswil NW). Der sehr kompakte Terminplan und der Zeitpunkt der Umsetzung rund um die Herbstferien 2015 folgten dem Wunsch der Bauherrschaft.
Grundriss a2plus





René FriedrichCornelia Hänggi EggspühlerRoland Eggspühler